Schlagwort-Archiv: spenden

Spenden für Hunde und Katzen

Ira und ihr Team vor Ort benötigen dringend Ihre Hilfe: Spenden für Hunde und Katzen werden dringend benötigt. Ira hat deshalb auf ihrer Facebook-Seite einen Spendenaufruf gestartet.

Wir möchten mit unserer Veröffentlichung auf der deutschen Homepage ein breiteres Publikum ansprechen. In Moldawien liegt das durchschnittliche Bruttoeinkommen nur bei etwa 330 Euro pro Monat. Viele Menschen kämpfen täglich um ihr Überleben. Nur die wenigsten Moldawier haben ein wenig Geld übrig und sind auch willens es für Hunde und Katzen zu spenden.

Umso mehr sind wir auf Ihre Hilfe angewiesen! Sie können schon mit einer kleinen Spende in Höhe von 5 Euro den Hunden und Katzen im Tierheim weiterhelfen. Lesen Sie hier wie Sie uns ganz einfach, aber effektiv weiterhelfen können.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist katzenfutter.jpg

Verein „Stimme der Tiere e.V.“ startet Kastrationsprojekt

Endlich einmal gibt es gute Nachrichten aus Moldawien: Der Verein „Stimme der Tiere e.V.“ hatte kürzlich ein Kastrationsprojekt für Hunde in dem kleinen osteuropäischen Land gestartet. Mittlerweile wird das Projekt gut angenommen. Erstaunlich ist, dass sogar die Behörden die Bevölkerung dazu aufrufen, ihre Hunde zum Kastrieren anzumelden. Schließlich sind es die Beamten vor Ort, die entweder die grausamen Zustände der Hunde vor Orte stillschweigend tolerieren, oder sogar aktiv das Leiden der Hunde fördern.

In der Gegend um der Hauptstadt Chisinau herum wird ein Kleinbus eingesetzt, um die Vierbeiner zu kastrieren. Mit dabei ist ein Tierarzt, der die notwendigen Operationen durchführt.

Moldawien ist ein bettelarmes Land, das unter Korrpution und Vetternwirtschaft leidet. Öffentliche Mittel für ein solches Projekt können nicht bereitgestellt werden. Der durchschnittliche Bruttolohn in Moldawien liegt bei ca. 300 Euro pro Monat. Eine Kastration kostet etwa 20 Euro. Deshalb ist der Verein „Stimme der Tiere e.V.“ auf Spenden angewiesen. Helfen auch Sie mit und leisten Sie ihren Anteil dafür, dass die Hunde vor Ort ein besseres Leben bekommen!

Neuzugänge im Casa Viata

Gleich zu Beginn des Jahres sind wieder drei neue Hunde ins Casa Viata gekommen. Die Geschichte ist immer wieder ein und dieselbe: ein Helfer fand die Hunde ausgesetzt auf der Straße. Sie lebten mitten im Müll und waren körperlich angeschlagen.

Ira hat den Hunden noch keine Namen gegeben. Im Casa Viata erhalten Hunde erst dann einen Namen, wenn ihr gesundheitlicher Zustand ein Weiterleben zulässt. Häufig sterben die Hunde an Parvovirose – einem Virus, das die inneren Organe von Hunden befällt und bei einer nicht rechtzeitig durchgeführtten Behandlung tödlich ist.

Bei Ira im Tierheim werden die Viereinbeiner mit viel Aufwand und Liebe gepflegt. Das ist jedoch sehr zeit- und kostenintensiv. Ira und das Tierheim sind immer auf Spenden angewiesen. Lesen Sie hier, wie Sie dem Team vor Ort mit nur wenig Aufwand enorm weiterhelfen können.

Wohltätigkeitsessen im Casa Viata

Ein Gastronom aus Chisinau hatte kürzlich im Casa Viata ein Wohltätigkeitsessen organisiert. Viele Menschen aus der Region kamen vorbei, um sich eine leckere Kürbissuppe schmecken zu lassen. Gleichzeit konnten sie sich auch ein Bild von der Lage vor Ort machen. Sie konnten sehen, wie viele Hunde und Katzen im Tierheim leben. Sie konnten aber auch sehen, wie hart die Mitarbeiter vor Ort arbeiten, um ein Weiterleben für die Hunde und Katzen zu ermöglichen.

Der Gastronom aus der Hauptstadt hat ein großes Herz für Tiere. Sämtliche Einnahmen kamen dem Tierheim zugute. Dennoch ist das Casa Viata weiterhin auf Spenden angewiesen. Helfen auch Sie mit und spenden Sie dem Tierheim. Schon Kleinebeträge helfen uns weiter!