Schlagwort-Archiv: casa viata

Spenden für Hunde und Katzen

Ira und ihr Team vor Ort benötigen dringend Ihre Hilfe: Spenden für Hunde und Katzen werden dringend benötigt. Ira hat deshalb auf ihrer Facebook-Seite einen Spendenaufruf gestartet.

Wir möchten mit unserer Veröffentlichung auf der deutschen Homepage ein breiteres Publikum ansprechen. In Moldawien liegt das durchschnittliche Bruttoeinkommen nur bei etwa 330 Euro pro Monat. Viele Menschen kämpfen täglich um ihr Überleben. Nur die wenigsten Moldawier haben ein wenig Geld übrig und sind auch willens es für Hunde und Katzen zu spenden.

Umso mehr sind wir auf Ihre Hilfe angewiesen! Sie können schon mit einer kleinen Spende in Höhe von 5 Euro den Hunden und Katzen im Tierheim weiterhelfen. Lesen Sie hier wie Sie uns ganz einfach, aber effektiv weiterhelfen können.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist katzenfutter.jpg

Neuzugänge im Casa Viata

Gleich zu Beginn des Jahres sind wieder drei neue Hunde ins Casa Viata gekommen. Die Geschichte ist immer wieder ein und dieselbe: ein Helfer fand die Hunde ausgesetzt auf der Straße. Sie lebten mitten im Müll und waren körperlich angeschlagen.

Ira hat den Hunden noch keine Namen gegeben. Im Casa Viata erhalten Hunde erst dann einen Namen, wenn ihr gesundheitlicher Zustand ein Weiterleben zulässt. Häufig sterben die Hunde an Parvovirose – einem Virus, das die inneren Organe von Hunden befällt und bei einer nicht rechtzeitig durchgeführtten Behandlung tödlich ist.

Bei Ira im Tierheim werden die Viereinbeiner mit viel Aufwand und Liebe gepflegt. Das ist jedoch sehr zeit- und kostenintensiv. Ira und das Tierheim sind immer auf Spenden angewiesen. Lesen Sie hier, wie Sie dem Team vor Ort mit nur wenig Aufwand enorm weiterhelfen können.

Dona zieht ins Casa Viata ein

Erst vor wenigen Tagen ist erneut ein Hund gefunden worden. Die Hündin war in einem Wald angetroffen worden. Einheimische fanden sie mit einem Kabelbinder am Hals fixiert.

Sofort wurde sie zu Ira ins Tierheim gebracht und erhielt dort den Namen Dona. Aufgrund des festzugezogenen Kabelbinders um ihren Hals trug sie Verletzungen davon. Dona hat Wunden am Hals und an einem ihrer Beine.

Dona ist sehr aufgeschlossen und anhänglich gegenüber Menschen.

Regelmäßig finden die Helfer des Tierheims ausgesetzte Hunde und nehmen sie in Obhut. Für das kleine Team vor Ort ist das eine große Herausforderung, weil Hundefutter, Medikamente und weiteres Zubehör benötigt werden. Hinzu kommen noch regelmäßige Untersuchungen und Operationen durch Tierärzte.

In Moldawien sind die Winter für gewöhnlich kalt und niederschlagsreich. Das stellt sowohl die Tiere, als auch unsere Mitarbeiter im Tierheim vor großen Herausforderungen. Lesen Sie hier, wie Sie uns weiterhelfen können.

Wohltätigkeitsessen im Casa Viata

Ein Gastronom aus Chisinau hatte kürzlich im Casa Viata ein Wohltätigkeitsessen organisiert. Viele Menschen aus der Region kamen vorbei, um sich eine leckere Kürbissuppe schmecken zu lassen. Gleichzeit konnten sie sich auch ein Bild von der Lage vor Ort machen. Sie konnten sehen, wie viele Hunde und Katzen im Tierheim leben. Sie konnten aber auch sehen, wie hart die Mitarbeiter vor Ort arbeiten, um ein Weiterleben für die Hunde und Katzen zu ermöglichen.

Der Gastronom aus der Hauptstadt hat ein großes Herz für Tiere. Sämtliche Einnahmen kamen dem Tierheim zugute. Dennoch ist das Casa Viata weiterhin auf Spenden angewiesen. Helfen auch Sie mit und spenden Sie dem Tierheim. Schon Kleinebeträge helfen uns weiter!

Neun neue Hunde

In den letzten Tagen sind ganze neun Hunde zur Ira in das Tierheim gekommen. Die Unterbringungsmöglichkeiten sind im „Casa Viata“ erschöpft und das Team vor Ort weiß nicht mehr, wohin mit den neuen Hunden.

Vier Welpen stammen mutmaßlich von einem Jäger. Es handelt sich um eine Rasse, die für den Zweck der Jagd gezüchtet wird. Sie wurden von einer Person aus dem Auto geworden. Die vier Welpen sind unterernährt und volle Flöhe.

Vier Welpen stammen mutmaßlich von einem Jäger. Es handelt sich um eine Rasse, die für den Zweck der Jagd gezüchtet wird. Sie wurden von einer Person aus dem Auto geworden. Die vier Welpen sind unterernährt und volle Flöhe
Vier weitere Welpen wurden unmittelbar vor dem Tierheim ausgesetzt.
Kurze Zeit später brachten Einheimische eine Husky-Hündin zu Ira.
Sie wollten ihren Hund nicht mehr weiterbetreuen

Welpen ausgesetzt

Am Montag, den 20. Juli wurde in der Nähe des Tierheimes „Casa Viata“, ein Karton mit zehn Hundewelpen gefunden. Sie befanden sich in der Nähe eines kleinen Bahnhofes.

Momentan besitzt das Tierheim keine Kapazitäten, um sie aufnehmen zu können. Glücklicherweise fand sich eine örtliche Pflegestelle, welche die Hunde nun betreut.

Kein Einzelfall in Moldawien

Geschichten wie diese, gehören in Moldawien zum Alltag. Hunde werden einfach ausgesetzt, wenn sie den Besitzern eine zu große Last werden. Tierheime, wie das „Casa Viata“, sind in Moldawien die Ausnahme und nicht die Regel. Folglich sind die Tiere auf sich alleine gestellt und kämpfen jeden Tag ums Überleben.

Neuer Hund gefunden

Ende Juni wurde dieser liebe Hund gefunden. Er war alleine am Straßenrand aufgefunden worden. Jetzt ist er bei Ira im Tierheim „Casa Viata“.

Henry

Henry ist unser lieber Hunde-Opi. Er wurde im März 2020 von Ira aus der ehemaligen Necropole gerettet. Dort, in der ehemaligen Necropole, jetzt CEST (Kastrationszentrum), leben mittlerweile Hunderte von ehemaligen Streunern, die kastriert wurden

Für alte Hunde, wie unserem Henry, ist die große Anzahl an Hunden ein enormer Stress, deshalb hat ihn Ira zu sich ins Tierheim geholt, damit er seinen Lebensabend in Ruhe verbringen kann. Um die heißen Sommertrage angenehmer zu überstehen, setzt sich Henry einfach in die Wasserschüsseln, um sich abzukühlen. Was für ein kluger Hund!!

Henry am Entspannen
Henry sitzt im Schatten

Henry im Schatten
Henry am Entspannen